Hannah Fritsche
05.04.23

Die erste PIZ Keynote in der Kulturbühne in Schruns

Das „PIZ - Zukunftslabor für nachhaltigen Tourismus“ lud vergangenen Montagabend zur ersten „PIZ Keynote“ – als eines von den Veranstaltungsformaten, die nicht nur zum Nachdenken, sondern mit neuem Denken in Richtung Zukunft anregen. Über 120 Personen aus Tourismus, Wirtschaft und Politik folgten der Einladung in die Kulturbühne Schruns, wo Kulturantrophologin Bettina Ludwig von ihren Forschungen in der Kalahari Wüste berichtete.

Neben spannenden Einblicken in den Wandel gesellschaftlicher Strukturen und kulturell bedingtem Handeln hatte die Wienerin eine große Portion Zukunftsoptimismus im Gepäck. Inspiriert von dem Rahmenprogramm und inhaltlichen Beitrag haben die Teilnehmenden es sich nicht nehmen lassen, verstärkt über den Wandel – auch im Tourismus – auszutauschen oder andere interessante Gespräche in lockerer Atmosphäre zu führen. Darüber hinaus stand der Abend ganz im Zeichen von Inspiration, Innovation und interessantem Austausch.

Am Montagabend, 13. März 2023, veranstaltete das „PIZ - Zukunftslabor für nachhaltigen Tourismus“, ein Projekt der Montafon Tourismus GmbH, die erste „PIZ Keynote“ in der Kulturbühne Schruns. Unter dem Thema "Unserer Zukunft auf der Spur" nahm Bettina Ludwig, Keynote-Speakerin der Veranstaltung, die Zuhörinnen und Zuhörer dabei mit auf eine interessante Reise in die Kalahari Wüste. Als Kultur- und Sozialanthropologin forscht die Wienerin dort seit Jahren über und mit Jäger und Sammlerinnen-Gesellschaften, um zu verstehen wie auch heute, in einer von postmaterialistischen geprägten Wertewelt, Menschen nach wie vor mit den einfachsten Mitteln ihr Leben führen. „Diese Lebensform verrät viel darüber, wie wir tatsächlich funktionieren.“, so Ludwig. Mit ihren Erkenntnissen aus der partizipativen Forschung sowie aus 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte stellte die Speakerin das Menschen- und Weltbild des Publikums auf den Kopf. Phänomene wie Zeit, Besitztum und Naturverbundenheit wurden hinterfragt und – in Hinblick auf die Gegenwart – neu beleuchtet. „Dass Menschen danach streben, sich an ihre kulturelle Identität, ihren Ursprung, zu erinnern und ihr Handeln konsequent danach auszurichten zeigt doch nur, worauf Menschen eigentlich angewiesen sind“, ist aus der Reihe der 120 Zuhörerinnen und Zuhörer zu hören. Neben zahlreichen interessierten Einheimischen, Tourismusakteurinnen und -akteuren sowie politischen Vertreterinnen und Vertretern aus dem Montafon befanden sich auch rund 20 Mitglieder des BÖTM (Bund Österreichischer Tourismusmanager) im Publikum, die vergangene Woche zu Gast im Montafon waren.

Im Anschluss an den inspirierenden Vortrag von Bettina Ludwig beschäftige sich eine kuratierte Expertinnen- und Expertenrunde, darunter Magdalena Zudrell (Leitung Marketing & Personal Hotel Fernblick), Stefan Hagen (Unternehmensberater und Wirtschaftsphilosoph), Judith Grass (GF Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH), Manuel Bitschnau (GF Montafon Tourismus GmbH), Jessica Ganahl (Nachhaltigkeitsmanagerin PIZ Montafon) sowie die Keynote-Speakerin Bettina Ludwig, mit dem mit dem Thema „Tourismus im Wandel“. Unter Anleitung von Chris Eichhorn, Kurator des PIZ Montafon, standen unter anderem Fragen wie „Wozu sind wir im Stande?“, „Was können wir besser machen?“ oder „Was bedeutet das Leben im hier und jetzt?“ in Bezug auf den Tourismus im Raum.

Bei regem Austausch sowie einem regionalen Buffet mit vegetarischen und veganen Speisen vom Kristahof in Tschagguns fand der Abend in der Kulturbühne Schruns einen gemütlichen Ausklang. „Zuhören und inspirieren lassen ist das Eine, aber mindestens genauso wichtig ist auch der Austausch untereinander. Es war wirklich schön zu sehen, wie rege im Voraus, aber vor allem auch lange nach dem Vortrag in der Kulturbühne Schruns diskutiert und genetzwerkt wurde“, zeigt sich Manuel Bitschnau, Geschäftsführer von Montafon Tourismus, erfreut. „Man konnte förmlich spüren, dass der Optimismus im Raum zugange war, wir als Gesellschaft noch viel mehr schaffen können und alles besser werden kann, wenn jede und jeder Einzelne etwas dazu beiträgt“, ergänzt Chris Eichhorn, Kurator des PIZ Montafon.

„Eine Fortsetzung der Veranstaltungsreiche „PIZ Keynote“ ist nach diesem gelungenen Auftakt auf jeden Fall geplant“, so Eichhorn. „Mit diesem Format wollen wir weiterhin Impulse für eine nachhaltige Zukunft setzen.“

Für die Wiedergabe von Videos muss der Nutzung von Cookies & Daten zugestimmt werden.
Geschrieben von

Hannah Fritsche

Halbzeit beim Gastgeber Vorbild Programm
Das Gastgeber Vorbild Programm im Montafon geht weiter! Seit dem letzten Workshop haben die teilnehmenden Betriebe große Fortschritte gemacht, und die Ergebnisse sprechen für sich. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die Meilensteine, die erreicht wurden, und geben einen Einblick, was beim Workshop passierte.
Gastgeber Vorbild Programm: Auf dem Weg zur Umweltzertifizierung im Montafon
Dieses Projekt vereint Gastgebende, externe Beratung durch die pulswerk GmbH und das Streben nach Umweltfreundlichkeit. Gemeinsam setzen wir uns das Ziel, den Zertifizierungsprozess zum Österreichischen Umweltzeichen für Beherbergungsbetriebe so einfach wie möglich zu gestalten und so viele Betriebe wie möglich auf diesem Weg zu begleiten.